Beste Behandlung

Ihre Behandlung

Ein perfektes Ergebnis benötigt Ihr Mitwirken


Foto einer Behandlung

Eine kieferorthopädische Behandlung erfordert Zeit und Geduld. Daher möchte ich Ihnen Gelegenheit geben sich im Voraus über Ihre Behandlung zu informieren. Bitte beachten sie, dass Ihre disziplinierte Mitarbeit (oder die Ihres Kindes) zum Gelingen der Behandlung entscheidend beiträgt. Bitte nehmen Sie sich Zeit, die erforderlichen Informationen zu sammeln.

Vorbereitung

Wie planen wir Ihre Behandlung?


Erstgespräch

Das Verstehen Ihres kieferorthopädischen Anliegens ist ein Schlüsselelement unserer Beziehung zu Ihnen/ Ihrem Kind.

Behandlungsoptionen

Wir erläutern die Vorgänge Ihrer Behandlung und die verschiedenen Möglichkeiten zum gewünschten Behandlungsziel.

Gesundheitsfragebogen

Wir möchten mehr über Sie erfahren: Eine genaue Anamnese hilft uns dabei, vorab das Ziel Ihrer Behandlung zu definieren.

Untersuchung

Bei Ihrem ersten Besuch untersuchen wir Ihre Zahn- und Kieferstellung und nehmen auch Ihre Kiefergelenke unter die Lupe.

Anhand der ersten Untersuchungen und der genauen Anamnese legen wir gemeinsam mit Ihnen Behandlungsziele fest und erörtern das weitere Vorgehen. Falls Sie sich für eine kieferorthopädische Behandlung entscheiden, werde ich das Erstellen kieferorthopädischer Befunde empfehlen.

Wir sind jederzeit bereit, Fragen zu beantworten und Sie bei Ihrer Entscheidung zu unterstützen.

Erstbefunde

Im nächsten Schritt erheben wir detaillierte Befunde als Teil der Vorbereitung für Ihren Behandlungsplan.
Wir fotografieren Zähne und Gesicht, einerseits zur Erfassung des Status Quo andererseits zur Verlaufskontrolle. Weiters erstellen wir Röntgenbilder von Zähnen und Kopf.

Natürlich nehmen wir auch genaue Abformungen Ihrer Zähne und benutzen sie, um Gipsmodelle anzufertigen. Diese Modelle werden dann in einen Artikulator gespannt, in genauer Relation zu Ihren Kiefergelenken. Auf diese Weise dokumentieren wir die Ausgangssituation vor der kieferorthopädischen Behandlung.

Wir freuen uns berichten zu können, dass unsere Praxis die modernste bildgebende Technologie im Kiefer- und Gesichtsbereich einsetzt. Unter bestimmten Bedingungen (z.B. wenn der Patient unter craniomandibulärer Dysfunktion – CMD, retinierten Zähnen oder anderen Erkrankungen der Kiefer und Zähne leidet) ist es ratsam, dreidimensionale Bilder des Kopfes anzufertigen.

Wir arbeiten mit digitaler Volumentomographie (DVT, CBCT) Diese Art von Computertomographie wurde speziell für zahnärztliche, kieferorthopädische bzw. kieferchirurgische Indikationen entwickelt und hat eine beträchtlich geringere Strahlenbelastung als traditionelle Computertomographen.
Wir benutzen dieses Gerät, um hochwertige dreidimensionale Bilder der Kiefergelenke, Zähne und Kiefer zu erstellen.

Ausgehend von den im Erstgespräch erhobenen Daten bezüglich der medizinischen und zahnmedizinischen Anamnese und den Untersuchungsergebnissen der Zahn- und Kieferstellung, sowie der Kiefergelenke kann ich nun einen Behandlungsplan für Sie (Ihr Kind) ausarbeiten.
Vollständige Dokumentation ist ein Voraussetzung für:

  • Die Erstellung eines Behandlungsplans
  • Die Überwachung und Dokumentierung des Behandlungsverlaufs
  • Die Anpassung des Behandlungsplans an den Therapieverlauf (falls erforderlich)
  • Die Dokumentierung des Behandlungserfolgs nach Abschluss
  • Die Voraussage etwaiger zukünftiger Veränderungen, die durch die Zahnbewegung oder das Wachstum verursacht werden

Analyse & Planung

Wie in der Architektur ist sorgfältige Planung das Fundament für ein erfolgreiches Ergebnis.

Schritt 1 – Behandlungsplan

Nach dem Vorliegen aller diagnostischen Unterlagen erstelle ich, unterstützt durch modernste kieferorthopädische Software, einen Behandlungsplan für Sie (Ihr Kind).

Schritt 2 – Ästhetik & optimale Funktion

Besonderes Augenmerk lege ich auf bestmögliche Ästhetik und optimale Funktion, um die Zähne langfristig gesund zu erhalten.

Schritt 3 – Dauer & Kosten

Durch diese genaue Analyse und Planung können die Behandlungsdauer abgeschätzt und die Gesamtkosten festgelegt werden.

Diesen Behandlungsplan bespreche ich persönlich ausführlich mit Ihnen (und Ihrem Kind). Nachdem die Zahnspange entfernt wird, werden wir neuerlich Befunde anfertigen. Ich beurteile die Zahnstellung und die Position der Weisheitszähne und kann so die Retentionsphase, in der sich die Zähne nach Abschluss der Behandlung stabilisieren, planen.

3D Röntgen

Falls erforderlich, werden wir eine digitale Volumentomographie (DVT, CBCT) Aufnahme Ihres Kopfes anfertigen.

  • Die moderne 3D Röntgentechnologie wurde speziell für zahnärztliche, kieferorthopädische und kieferchirurgische Indikationen entwickelt.
  • Sie kommt zum Einsatz bei Patienten mit CMD (Kiefergelenkproblemen), retinierten Zähnen oder anderen Veränderungen am Kopf oder im Nackenbereich (z.B. Zysten oder Tumore).
  • Die dabei gewonnene 3D Aufnahme liefert präzise Information über die anatomische Situation und erlaubt eine genaue Diagnose und die Entwicklung eines passenden kieferorthopädischen Behandlungsplans.
  • Das 3D Bildgebungsverfahren in unserer Praxis (I-Cat) ist ein Kegelstrahl-Computertomograph, der die Patienten einer beträchtlich geringeren Strahlendosis aussetzt als ein traditioneller Computertomograph.

Behandlung

Kieferorthopädische Behandlung


Die Stellung Ihrer Zähne kann in jedem Lebensabschnitt korrigiert werden – sogar in fortgeschrittenem Alter. Bei Kindern ist es möglich einen gewissen Einfluss auf das Kieferwachstum auszuüben.

Manchmal empfehle ich die Behandlung in 2 Phasen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Die erste Phase wird im Wechselgebiss durchgeführt (im Alter von ca. 9-10 Jahren, Behandlungsdauer ca. 12-18 Monate). Die zweite Phase wird begonnen, sobald alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind (im Allgemeinen ab einem Alter von 12 Jahren, Behandlungsdauer ungefähr 24 Monate).

Herausnehmbare Zahnspangen

Herausnehmbare Apparaturen werden manchmal für Kinder im Wachstum empfohlen, um beispielsweise dem Zähneknirschen vorzubeugen, einen starken Überbiss zu korrigieren, den Oberkiefer zu dehnen oder dienen als Platzhalter aufgrund des vorzeitigen Verlusts eines Milchzahns.
Herausnehmbare “Aligner” (durchsichtige Kunststoffschienen) werden manchmal bei geringfügigen Fehlstellungen bei erwachsenen Patienten angewendet.

Festsitzende Apparaturen (Brackets)

Im Falle von komplexeren Zahn- oder Kieferfehlstellungen empfehle ich festsitzende kieferorthopädische Apparaturen.
Brackets (engl. Klammern) sind kleine Teile aus Edelstahl oder Keramik, die auf die Zähne geklebt werden. Ein speziell geformter Draht wird durch die Brackets gehalten und bewegt die Zähne in die gewünschte Position. Unsere Praxis benutzt selbstligierende Brackets, um die Drähte an den Brackets zu befestigen.

Kieferorthopädische Apparaturen bewegen die Zähne mit sehr leichten Kräften. Die Zähne werden so langsam in die gewünschte Position geführt. Die Behandlung erfolgt in vielen Schritten, wobei die regelmäßigen Kontrolltermine zur Überprüfung und Anpassung des Behandlungsverlaufs unbedingt eingehalten werden müssen.

Keramische Brackets sind durchsichtig. Da dieses keramische Material härter ist als der Zahnschmelz, könnten die Brackets die Gegenzähne abnutzen (z.B. beim Zähneknirschen während des Schlafs). Wir empfehlen daher keramische Brackets nur für die oberen Zähne.

Headgear & Gummizüge

Während Ihrer Behandlung kann es erforderlich sein, kieferorthopädische Gummizüge einzusetzen oder – beim heranwachsenden Kind – einen Headgear (Gesichtsbogen). Damit der Headgear sicher und wirksam benutzt wird, folgen Sie bitte sorgfältig unseren Anweisungen.

Patientenverantwortung

Ihre Rolle beim Behandlungserfolg


Erfolg und Behandlungsdauer hängen nicht nur sehr von Ihrer Mitarbeit bzw. der Ihres Kindes ab, sondern auch von Faktoren wie Gewebereaktionen, Durchbruchsmuster der Zähne oder Kieferwachstum. Kooperation vor, während und nach der Behandlung ist Ihre persönliche Verantwortung.

Hervorragende kieferorthopädische Behandlungserfolge können nur erreicht werden, wenn Patienten und Eltern kooperativ und gut informiert sind. Erfolgreiche Behandlung fußt auf Teamarbeit – das bedeutet, Patienten, Eltern, Praxispersonal, der behandelnde Zahnarzt und die Kieferorthopädin arbeiten zusammen. Das mögliche Ergebnis ist ein schönes Lächeln, gesunde Zähne und ein verbessertes Selbstwertgefühl.

Kosten

Informationen zu den Kosten Ihrer Behandlung


Als Wahlkieferorthopädin bin ich von der österreichischen Gesundheitskasse aufgefordert, meine Honorare für Leistungen (entsprechend § 153a ASVG Abs. 4, bezuschusste Zahnspangen) offen zu legen. Entsprechend den Richtlinien der österreichischen Zahnärztekammer darf ich aber lediglich die Preise dieser erstattungsfähigen Leistungen auf unserer Webseite bekannt geben. Bitte kontaktieren Sie für alle weiteren Preise unsere Praxis. Prinzipiell werden Leistungen pauschaliert in Rechnung gestellt. Gerne informieren wir Sie darüber.

Erstberatung

Ausführliches Beratungsgespräch inklusive Fotodokumentation, klinischer Untersuchung, Kiefergelenksuntersuchung und IOTN- Beurteilung.

Kosten: Preis auf Anfrage (Werden bei Behandlungsbeginn gutgeschrieben)

Informationen zur IOTN Bewertung

Kieferorthopädische Diagnose und Behandlungsplan

Anfertigung der erforderlichen diagnostischen Unterlagen:

  • Röntgenbilder
  • Kiefergelenksbezogen montierte Modelle
  • Kiefergelenksuntersuchung
  • Fotoanalyse der Zähne und des Gesichtes
  • Virtuelle computerunterstützte Behandlungsplanung
  • Gegebenenfalls Wachstumsprognose
  • Gespräch zur Erklärung des Behandlungsplans

Kosten: € 500,– (Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr); Erwachsene auf Anfrage. Diese Kosten werden bei Behandlungsbeginn gutgeschrieben.

Falls indiziert: 3D Diagnose mittels DVT (zusätzliche Kosten auf Anfrage)

Milchgebiss und Wechselgebiss

Therapie von Kreuzbissen, ausgeprägten Kiefer- oder Zahnfehlstellungen, Platzhalteapparaturen – nach vorzeitigem Milchzahnverlust – mit festsitzenden oder herausnehmbaren Apparaturen.

Behandlungsdauer: ca. 3 Monate bis 2 Jahre
Kosten: zwischen € 300,– und € 3.000,– (Pauschale)

Sie erhalten von Ihrer Kasse 80% des Kassenvertragstarifs rückerstattet.

Milchgebiss und Bleibendes Gebiss (ca. 12. -18. Lebensjahr)

Behandlung mit festsitzenden Apparaturen (Multibracket-Apparaturen).

Behandlungsdauer: 2 bis 3 Jahre
Kosten: zwischen € 4.500,– und € 8.000,– (Pauschale)

Patienten, die bei Behandlungsbeginn das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, erhalten von ihrer Kasse 80% des Kassenvertragstarifs rückerstattet (bei einer Fehlstellung von IOTN 4+5).

Bleibendes Gebiss (Erwachsene)

Behandlung mit festsitzenden Apparaturen (Multibracket-Apparaturen), Aligner-Schienen oder festsitzenden innen liegenden Apparaturen.

Behandlungsdauer: 2 bis 3 Jahre
Kosten: Pauschalkosten auf Anfrage

Je nach Krankenkasse und Schweregrad der Fehlstellung erhalten Sie einen Zuschuss von Ihrer Krankenkasse nach Vorlage der Behandlungsunterlagen und des Heil- und Kostenplans.

Retention

Stabilisierung des Behandlungsergebnisses mittels innen liegender geklebter Drähte und/ oder abnehmbarer Nachtspangen.

Die Kosten für die erstmalige Anfertigung, sowie die Kontrollbesuche nach Abschluss der aktiven Behandlung sind in der Behandlungspauschale inkludiert.